Ist dies eine Verstaatlichung von Banken?

Die Banken bleiben privat und übernehmen weiterhin Kontoführung, Zahlungsverkehr, Spargelder und Kreditvergabe. Geschäftsbanken können an den Finanzmärkten im gesetzlichen Rahmen weiterhin frei agieren. Sie können lediglich kein Giralgeld mehr schöpfen, sondern müssen mit Vollgeld operieren, das sie selbst am Finanzmarkt erwirtschaften oder von Kunden aufnehmen.
Wichtig: Die Vollgeldreform strebt einzig eine „Verstaatlichung“ der Geldschöpfung/Geldherstellung (also der Geldmengensteuerung) an und nicht eine Verstaatlichung der Kreditvergabe (also dem Verleih bzw. Vermitteln von Geld zwecks Vorfinanzierung). Es geht um die Bereitstellung der für die Realwirtschaft erforderlichen Gesamtgeldmenge, die Verteilung übernehmen weiterhin die privaten Banken und die Kantonalbanken (sowie zukünftig allenfalls auch eine Postbank). Die SNB / Monetative vergibt auch in einem Vollgeldsystem keine Kredite an Unternehmen oder Private.

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: